Abnehmen – warum Sport dabei wichtig ist

Wer abnehmen möchte, hat dazu genau zwei Möglichkeiten: Man kann weniger essen oder mehr Energie verbrauchen. Am besten ist natürlich beides. Um beim Essen nicht so knausern zu müssen, empfiehlt es sich, den Energieverbrauch zu erhöhen und sich mehr zu bewegen. Doch nicht nur das macht Sport und Bewegung zu einem der wichtigsten Verbündeten beim Abnehmen..

Sport steigert den Energieverbrauch

Wenn unsere Muskeln arbeiten, verbrauchen sie Energie. Allein aus diesem Grund lohnt sich jeder Schritt mehr, jedes Treppensteigen, Einkäufe schleppen oder Bad putzen. Ärgern Sie sich also nicht über beschwerliche Tätigkeiten, sondern sehen Sie dabei im Geiste munter die Kalorien verbrennen. Je mehr die Muskeln zu tun bekommen, desto mehr Kalorien lösen sich quasi in Luft auf. Deshalb suchen Sie sich am besten sportliche Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen, sei es Radfahren, Tanzen, Schwimmen

Übrigens: Beim Sport haben Übergewichtige sogar einen Vorteil, denn sie verbrauchen bei gleicher Belastung mehr Kalorien!

Aktivität Energieverbrauch/Std
Aufräumen 150-180 kcal
Staubsaugen 200-250 kcal
Gartenarbeit 250-350 kcal
Treppensteigen 200-400 kcal
Nordic Walking 350-500 kcal
Badminton/Tennis 350-500 kcal
Schwimmen 400-500 kcal
zügig Radfahren 400-600 kcal
Aerobic 400-600 kcal
Fußball 400-600 kcal
Joggen 400-800 kcal

Muskeln in Form für eine gute Figur

Wer während einer Diät weniger isst, sich aber kaum bewegt, läuft Gefahr, Muskelmasse abzubauen. Das scheint als Verlust auf der Waage zunächst positiv zu sein. Doch so macht der Körper immer schneller schlapp. Kraft und Kondition gehen verloren. Und auch der Figur tut das nicht gut, denn erst die Muskeln formen einen gut proportionierten Körper.

Muskeln verbrauchen immer Energie

Was Muskeln zu einem großartigen Diäthelfer macht: Sie verbrauchen immer Energie. Ist erst einmal Muskelmasse aufgebaut durch regelmäßiges Training, verbrennen die vorhandenen Muskeln auch außerhalb des Trainings stets Kalorien. Direkt nach dem Training laufen sie noch eine Weile weiter auf Hochtouren. Aber selbst beim Spazierengehen, beim Einkaufen und sogar im Schlaf benötigen sie mehr Energie als Fett.

Moderates Training verbrennt mehr Fett

Mit Hilfe von Sport kann man prima Fett verbrennen. Und dabei muss man nicht mal ins Schnaufen kommen. Im Gegenteil, bei sportlichen Aktivitäten mit geringer Intensität greift der Körper stärker auf Fett als Energiespender zurück und weniger auf Kohlenhydrate. Wer abnehmen möchte, sollte sich also nicht zu sehr verausgaben, sondern mit moderatem Tempo und dafür länger bzw. häufiger trainieren. Also nicht 20 Minuten mit höchster Geschwindigkeit laufen, sondern lieber 45 Minuten in gemächlichem Tempo traben.

Fett verbrennen ohne Kohlenhydrate

Für Abnehmwillige gibt es einen wirkungsvollen Trick zur Ernährung beim Sport: Essen Sie vor dem Training und während des Trainings kaum Kohlenhydrate, also keine Nudeln, Energieriegel oder Bananen. Dann zieht der Körper seine Energie überwiegend aus Fett und baut Fettpölsterchen ab. Einziger Nachteil dabei: Da keine schnelle Energie aus Kohlenhydraten zur Verfügung steht, kann der Körper keine Höchstleistungen vollbringen. Bei Wettkämpfen also besser mit Kohlenhydraten starten, zum Abnehmen eher ohne.  

Ablenken, Stress abreagieren und Appetit zügeln

Auch über die reine Energiebilanz hinaus hilft Sport beim Abnehmen. Wer in Bewegung ist, wird abgelenkt und kann schon aus praktischen Gründen in dieser Zeit nicht essen. Alle, die häufig bei Stress oder aus Frust futtern, werden zudem merken: Stress und Frust kann man beim Sport wunderbar abreagieren. Schon wieder eine Trosttafel Schokolade oder eine Frust-Frikadelle gespart! Nicht zuletzt haben Studien gezeigt, dass Sport den Appetit zügelt. 

Obwohl während des Trainings viele Kalorien verbraucht wurden, hat man hinterher meistens gar nicht so einen Riesenhunger. 

Wohlbefinden, topfit und gesund

Bewegung bringt Herz und Kreislauf in Schwung und pumpt frische Luft und Sauerstoff in den Körper. Das Immunsystem kommt auf Trab und wehrt Infekte besser ab. Die Muskulatur lockert sich und wird immer kräftiger. Nicht zuletzt schüttet der Körper beim Sport Glückshormone aus, die gute Laune machen.

Tipps zum Abnehmen mit Sport

  • Alltag in Bewegung bringen
    Es muss nicht immer Sport sein. Jede Art von Bewegung zählt. Gehen Sie öfter mal zu Fuß, steigen Treppen oder radeln. Auch Haus- oder Gartenarbeit verbraucht Energie, ebenso wie Tanzen oder eine lustige Kissenschlacht.
  • Moderat trainieren
    Um abzunehmen sollte man besser mit niedriger Intensität, dafür aber länger und häufiger trainieren. Also nicht spurten und schnaufen, sondern gemächlich und ausdauernd in Bewegung bleiben.
  • Vorm Sport keine Kohlenhydrate
    Wer vor und während des Trainings keine Kohlenhydrate isst, kann zwar keine Höchstleistungen vollbringen, verbrennt aber umso mehr Fett. Ein guter Trick zum Abnehmen.
  • Keine Extraportion essen
    Vorsicht, widerstehen Sie der Versuchung, nach dem Sport eine Extraportion zu essen. Damit machen Sie die Kalorienersparnis schnell wieder zunichte.
  • Muskelmasse bringt auch Gewicht
    Sie treiben schon einige Wochen Sport und nehmen nicht ab? Dann kann es sein, dass Sie zwar schon Fett abgebaut, aber gleichzeitig Muskelmasse aufgebaut haben. So zeigt die Waage immer noch dasselbe Gewicht an. Nur Geduld, Sie haben schon viel gewonnen! Der Körper dürfte bereits straffer sein und der Energieverbrauch steigt. Dadurch dürften die Pfunde bald wie von selbst purzeln.