So haben Krankheitserreger keine Chance

Krankmachende Keime breiten sich vor allem dort aus, wo sie ungestört bleiben. Mit einigen einfachen Maßnahmen kann man ihnen jedoch das Leben schwer machen und das Krankheitsrisiko erheblich verringern.

Einkaufen

  • Prüfen Sie: Sieht das Verkaufspersonal sauber und gepflegt aus?
  • Bietet der Verkaufsraum hygienische Bedingungen? Sind die Lebensmittel einwandfrei verpackt und gelagert?
  • Achten Sie darauf, dass die Lebensmittel frisch sind und keine Spuren von Verderb aufweisen. Das Mindesthaltbarkeitsdatum darf nicht überschritten sein.
  • Kaufen Sie nur so viel ein, wie Sie verbrauchen können.
  • Halten Sie die Kühlkette ein. Tiefgefrorene Lebensmittel zuletzt in den Einkaufswagen legen. Möglichst schnell und in einer Kühltasche verpackt nach Hause transportieren und sofort wieder im Gefriergerät lagern.

Lagerung von Lebensmitteln

  • Verderbliche Lebensmittel gehören immer in den Kühlschrank. Am besten gleich nach Gebrauch wieder kühl stellen.
  • Trockene Lebensmittel niemals feucht lagern.
  • Alle Lebensmittel gut verpacken bzw. abdecken, damit keine Keime übertragen werden.
  • Verdorbene Lebensmittel sofort aussortieren und wegwerfen.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig die Temperatur im Kühlschrank (max. 6°C) und im Gefriergerät (unter -18°C).

Zubereitung von Lebensmitteln

  • Gut durchbraten bzw. erhitzen heißt die Devise insbesondere bei hygienisch anfälligen Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch und Eiern. Die Kerntemperatur sollte mindestens 65°C betragen.
  • Zum Abschmecken immer einen gesonderten Löffel verwenden. Diesen nicht mehr zum Umrühren oder für eine weitere Probe benutzen.
  • Vorsicht bei Lebensmitteln, die roh gegessen werden. Sie dürfen nicht mit Fleischsaft, Eierschale o.ä. in Berührung kommen. Deshalb immer saubere Messer und Schneidunterlagen verwenden. Fleisch, Fisch und Eierspeisen unbedingt getrennt zubereiten!
  • Fleisch am besten im Kühlschrank auftauen. Das Auftauwasser in einer Schale auffangen und wegschütten.
  • Speisen nicht länger als eine halbe Stunde warm halten. Besser kühlen und neu erhitzen.
  • Küchenabfälle sofort in einen geschlossenen Müllbehälter werfen und den Müll regelmäßig entsorgen.

Sauberkeit in der Küche

  • Vor dem Berühren von Lebensmitteln immer gut Händewaschen. Auch die Kleidung sollte sauber sein.
  • Achten Sie darauf, dass alle Utensilien, wie Messer, Unterlagen, Töpfe etc. sorgfältig gereinigt sind.
  • An Lappen, Schwämmen und Spülbürsten haften besonders viele Keime. Sie sollten täglich gesäubert und häufig ausgetauscht werden.
  • Schneidebretter immer sorgfältig mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen. Haben sie tiefe Furchen, sind neue fällig.
  • Kühl- und Gefriergeräte sowie Küchenschränke regelmäßig putzen.

Bad und Wäsche

  • Bad und Toilette regelmäßig lüften und putzen.
  • Vor allem Türklinken, Türen, Wasserhähne und Kloschüsseln gründlich reinigen.
  • Besser keine Waschlappen verwenden. Waschlappen zumindest nach jedem Gebrauch auswaschen und trocknen. Häufig bei hohen Temperaturen waschen.
  • Jedem sein eigenes Handtuch. Handtücher immer zum Trocknen aufhängen und häufig waschen.
  • Insbesondere Handtücher, Waschlappen und Unterwäsche bei mindestens 60°C waschen, evtl. antimikrobielle Waschmittel verwenden. Diese Wäsche am besten von anderer Wäsche trennen.
  • Wäsche sofort aufhängen und möglichst schnell trocknen.

Persönliche Hygiene

  • Regelmäßig gründlich die Hände waschen, insbesondere nach dem Toilettengang sowie nach Husten und Niesen. Auch vor und nach der Zubereitung von Lebensmitteln.
  • Offene Wunden mit Pflaster oder Verband abdecken.
  • Saubere Kleidung tragen.
  • Fingernägel möglichst kurz und sauber halten.
  • Beim Arbeiten mit Lebensmitteln Ringe, Uhren und Armbänder ablegen.
  • Beim Niesen oder Husten abwenden und Hand oder Taschentuch vorhalten. Anschließend Hände waschen.
  • Einmal verwendete Papiertaschentücher sind hygienischer als solche aus Stoff.